Featured,

Ein Hauch Schweden: Zimtschnecken

Oktober 04, 2017 DekoreenBerlin 1 Comments


Kennt ihr Lillebror? Nicht? Aber Karlson? Den kennt ihr bestimmt! Karlson vom Dach?! Das Lieblingsbuch von meinem Sohn als er noch klein war. Und Lillebror isst so gerne Z I M T S C H N E C K E N


Immer wenn ich ihm aus dem Buch vorgelesen habe, fragte er: "Mama, kannst du mir auch mal Zimtschnecken backen?"


Klar, null Problemo! Ach nee, das war ALF (kennt den noch jemand?). Zurück zu Karlson und den Zimtschnecken. Da habe ich also mein totsicheres Heferezept rausgesucht und mir den Rest ausgedacht. Dieses Rezept ist wirklich eine sichere Bank! Also keine Angst mehr vor Hefeteig. Und egal, was ihr damit macht - Sonntagsbrötchen, Hefekuchen mit Obst, Streuselschnecken oder eben Zimtschenken - er gelingt immer!


Zutaten für den Teig
250 ml lauwarme Milch
120g Zucker
1 Würfel Hefe
500g Mehl
1 Ei
50 ml Öl

Zutaten für die Füllung
Butter
Zucker
Zimt 

Eigelb
Hagelzucker

Ihr nehmt die Milch und löst den Zucker und die Hefe darin auf. Schön rühren, damit sich die Hefe auch auflöst. Jetzt müssten sich schon kleine Blasen bilden. Das Mehl in eine Schüssel geben und eine kleine Mulde in der Mitte machen. Dort gießt ihr die Hefemilch rein. Bestäubt das ganze mit etwas Mehl und deckt es ab. Nun müsst ihr dem Teig an einem warmen Ort etwas Zeit geben. Kommt nicht so darauf an wie lange - nur nicht zu kurz. Wenn Hefeteig eins braucht, dann ist es Zeit!


Und weiter geht es. Jetzt kommt das Ei dazu und das Öl. Alles schön verkneten und wieder ruhen lassen. Danach sollte er sich ungefähr verdoppelt haben und fluffig sein.

Rührt jetzt weiche Butter, Zucker und Zimt zusammen, rollt den Teig aus und bestreicht ihn mit der Masse. Das ganze zu einer Rolle aufrollen und ca.1cm dicke Scheiben davon abschneiden. Legt sie auf ein Blech und deckt sie wieder mit einem Tuch ab. Lasst sie gehen. Ruhig einen Stunde oder so. Ein "zu lange" gibt es wie gesagt nicht. Danach sind sie vermutlich doppelt so groß.



Jetzt wird das ganze noch mit Eigelb bestreichen und Hagelzucker bestreut und ab in den Ofen damit! Bei 180 Grad Ober- und Unterhitze bis sie goldgelb sind. Aber nicht zu lange, sonst werden sie zu trocken. Warm schmecken sie übrigens am Besten.

Und seitdem liebt unsere Familie diese Zimtschnecken und kann gar nicht genug davon bekommen. Wenn ihr jetzt so richtig Hunger
bekommen habt, tja dann rate ich euch, sie so schnell wie möglich nachzubacken und aufzufuttern.



Liebe Grüße aus Berlin
Doreen

1 Kommentar: