Featured,

Identitätskrise: Pizza-Flammkuchen

Januar 06, 2018 Emmely 4 Comments


Ist das noch ein Flammkuchen oder schon eine Pizza? Man weiß es nicht. Aber was man weiß – oder zumindest ich – es ist super lecker! 

Vielleicht ist es ja hier gerade die Mischung, die es macht. Der Belag erinnert nicht im Entferntesten an einen klassischen Flammkuchen mit Zwiebeln und Speck, aber der Boden ist nicht braun genug für eine Pizza und außerdem ist ja überhaupt keine Tomatensoße drauf. Es muss ja nun auch nicht alles eine konkrete Bezeichnung haben, die Hauptsache ist doch, dass es schmeckt.



 Zutaten
für 2-3 Personen

400g Mehl

1 Würfel frische Hefe

250 ml Wasser

1 TL Salz

1 Becher Crème fraîche

eine Hand voll kleine aromatische Tomaten

2 Frühlingszwiebeln

Feta

Rucola

  
Um den Hefeteig anzusetzen, einfach die Hefe in einer großen Schüssel zerbröseln, in 100 ml Wasser auflösen und ein paar Minuten stehen lassen. Dann die das Mehl, das Salz und die restlichen 150 ml Wasser hinzufügen und gut durchkneten. 

Jetzt braucht der Teig ein wenig Ruhe. Einfach die Schüssel an einen warmen Ort stellen, z.B. unter die Heizung, und mit einem Deckel oder einem Geschirrtuch abdecken. Nach einer Stunde den Teig nocheinmal kräftig durchkneten und bei Möglichkeit nocheinmal 30 Minuten gehen lassen. 
Sehr Hungrige können den Teig aber auch sofort verarbeiten.


Den Teig in zwei Teile teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche so groß ausrollen, dass er ein Backblech ausfüllt. Besonders lecker ist es, wenn der Boden sehr dünn ausgerollt ist! Nun den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und anfangen, ihn zu belegen.


Dafür zunächst die Crème fraîche auf dem Teig verteilen. Die Frühlingszwiebeln in kleine Ringe, die Tomaten in dünne Scheiben und den Feta in kleine Würfel schneiden und alles großzügig auf dem Boden verteilen. 

Alles einmal gut salzen und pfeffern und im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze ca. 18 Minuten (je nach Ofen) backen. Der Boden wird nicht wirklich braun, ist aber trotzdem super knusprig!


Jetzt nurnoch in Stücke schneiden und mit reichlich Rucola belegen. Wem diese Variante zu vegetarisch ist, kann natürlich auch noch ein paar Scheiben Schinken rauflegen.

Eine weitere Variante haben sich meine Mitbewohner ausgedacht, denen meine Version tatsächlich etwas zu vegetarisch war. Sie haben den Boden mit Crème fraîche, Barbecuesoße, Hackfleisch, angebratenen roten Zwiebeln,  Jalapeños und Käse belegt. 


Wie ihr seht, sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt! Der Boden lässt sich nach Belieben als Pizza, Flammkuchen oder eben Pizza-Flammkuchen belegen.


Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!

Kommentare:

  1. Was auch immer es ist oder wie auch immer du es nennst: Es sieht einfach sehr lecker aus!
    Liebste Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ihr Zwei & herzlichen Glückwunsch zum neuen Blog.
    Ich finde den Namen sehr cool und freue mich auf viele tolle Rezepte.
    Herzliche Grüße
    Fanny aus der Nähe der Weißwurschthauptstadt ;) *hihi*

    AntwortenLöschen
  3. ahhhhhh i kannt grod eini hupfn
    so guat schaut des aus,,,,,,

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  4. Identitätskrise? Das halte ich für ein Gerücht, liebe Emmely
    Es ist ganz klar eine Flazza - lach!
    und es sieht himmellecker aus. Die Hackfleischvariante ist bestimmt auch richtig gut.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen