Aus dem Ofen,

Was der Kühlschrank so hergibt: Gefüllte Zucchini

Januar 31, 2018 DekoreenBerlin 7 Comments

Mal ehrlich, viel zu viele Lebensmittel wandern in den Müll. Asche auf mein Haupt... ja auch bei mir. Dabei versuche ich ja schon immer, nur soviel einzukaufen, wie gegessen wird. Aber dann seht da doch wieder mal ne halbe Dose Thunfisch im Kühlschrank, und ein Rest vom Feta oder Kartoffeln die beim Sonntagsessen übrig geblieben sind - oder , oder, oder. Mir tut es immer in der Seele weh, Essen zu entsorgen.

Zum einen weil schon anderswo so viele Ressourcen acht- und gedankenlos verschwendet werden und zum anderen weil ich Respekt habe von diesem wertvollen Gut. Da haben Menschen für gearbeitet, Tiere sind gestorben, das Ganze wurde zig mal von A nach B gekarrt. In jedem Lebensmittel steckt soviel Zeit und Arbeit... Ich bin weder fanatischer Tier- noch Umweltschützer, aber man macht sich eben so seine Gedanken. Ich bin mir sicher euch geht es da nicht anders.



Also gucken wir doch mal was der Kühlschrank heute so im Angebot hat, was weg muss. Die besagte halbe Dose Thunfisch steht neben dem besagten halben Stück Feta. Zucchini und Tomaten sind Standard, die habe ich so und so immer im Haus und eine Zwiebel findet sich auch noch irgendwo. Und damit hätten wir die Zutaten auch schon zusammen.

Zutaten für 1 Person

1 mittelgroße Zucchini
1/2 Dose Thunfisch
1 Zwiebel
1/2 Stück Feta
Thymian, frisch oder getrocknet
Salz, Pfeffer
eine Hand voll Partytomaten


Als erstes mal den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Die Zucchini wird halbiert und mit einem Teelöffel ausgehöhlt, dabei das Fruchtfleisch auffangen. Die Zwiebel kleinschneiden, die Tomaten halbieren und den Feta in Würfel schneiden.
Jetzt schon mal die Zucchinihälften gut salzen. Bei dem Gericht ist es wirklich wichtig kräftig zu würzen, sonst schmeckt es am Ende nach nichts. Wenn alles kleingeschnippelt ist, vermengen wir das Fruchtfleisch der Zucchini mit dem Thunfisch, den Tomaten, dem Thymian und der Zwiebel und schmecken es mit Salz und Pfeffer ab.


Die fertige Masse einfach in die beiden Hälften füllen und mit den Fetawürfeln belegen. Auf ein Blech oder in einen Auflaufform betten  und für mindestens 40 min in den Ofen stellen, dann ist alles schön durch und die Zucchini weich. Ich sage euch, es duftet so gut, das man sich schon die ganze Zeit auf sein Essen freut. Viel Spaß beim nachkochen. Lasst es euch schmecken!


Das ist übrigens auch ein gutes Gericht für alle die, die abends keine Kohlenhydrate mehr essen wollen. Perfektes Low Carb essen. Macht richtig satt und glücklich.


 Liebe Grüße aus Berlin
Doreen


verlinkt bei

creadienstag
dekoreenberlin



Kommentare:

  1. Das schöne am Reste verarbeiten ist, dass es meistens noch viel besser schmeckt als so manches Menue aus dem Kochbuch.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  2. Einfach ... und sieht richtig lecker aus!!!!
    LG Gundi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Doreen, das ist das schöne an Zucchini, man kann sie mit allem möglichen füllen, es schmeckt immer wieder gut und die Reste sind verarbeitet :O)
    ღ Ich wünsche Dir noch einen freundlichen Wochenteiler ღ
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Doreen,
    was für ein leckeres "Resteessen".
    Ich wünsche dir einen schönen Mittwoch.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  5. Ist schon gespeichert. Zucchini habe ich selten, aber Salatgurke immer----das ist alternativ auch superlecker♥

    Bussi
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag das auch total gerne und habe es schon nachgekocht weil ich ja eine schnelle Bärbel bin :-))) hihihi, super lecker schmeckt das♥

    Herzlichst
    die Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht fantastisch aus! Und ist mal etwas anderes als die ewige Rumfortpfanne(alles was rumsteht und fort muss...)
    Herzlich Susanne

    AntwortenLöschen